Archiv der Kategorie 'Postone'

Kritik des Antisemitismus

„In dem Vortrag wollen wir uns mit Euch darüber auseinandersetzen, was antisemitisches Denken und Handeln ausmacht. Dabei sollen uns einige Gedanken zur Theorie und Kritik des Antisemitismus der Gesellschaftstheoretiker Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und Moishe Postone helfen, die wir Euch kurz vorstellen möchten. Vorweg gibt es einen knappen historischen Überblick über die Entwicklung des Judenhass vom religiös motivierten Antijudaismus, über den Rassenantisemitismus der Nationalsozialisten bis hin zu gegenwärtigen Formen des Antisemitismus.“ (Text & Quelle: Intros Hamburg / http://intros.blogsport.eu/ / Vortrag als MP3: http://www.freie-radios.net/41539 )

Postone: Zeit, Arbeit & gesellschaftliche Herrschaft (2)

„Weit davon entfernt, die Arbeit für das Prinzip gesellschaftlicher Konstitution und die Quelle des Reichtums in allen Gesellschaften zu halten, sieht die Marxsche Theorie die historische Einzigartigkeit des Kapitalismus gerade darin, daß seine grundlegenden gesellschaftlichen Beziehungen durch Arbeit konstituiert werden und sich daher letztlich von den Beziehungen in nicht-kapitalistischer Gesellschaften fundamental unterscheiden. Selbstverständlich ist die Marxsche Kapitalismusanalyse auch eine Kritik an Ausbeutung, gesellschaftlicher Ungleichheit und Klassenherrschaft, doch geht sie darüber weit hinaus: sie klärt das innere Gefüge der gesellschaftlichen Verhältnisse der modernen Gesellschaft und die ihnen innewohnende, abstrakte Form gesellschaftlicher Herrschaft – und zwar mittels einer Theorie, die die gesellschaftliche Konstitution dieser Herrschaft auf bestimmte, strukturierte Praxisformen gründet.“ (S. 26)

„Wenn die Kritik der Produktion ins Zentrum rückt, ist es auch möglich, den Marxschen Begriff des Sozialismus als einer postkapitalistischen Form des gesellschaftlichen Lebens wieder aufzunehmen. Es ist schon dargelegt worden, daß für Marx die geschichtliche Beziehung zwischen Kapitalismus und Sozialismus nicht einfach eine Frage der geschichtlichen Vorbedingungen für die Abschaffung der privaten Verfügungsgewalt über die Produktionsmittel und die Ersetzung des Marktes durch Planung ist. Diese Beziehung sollte vielmehr auch unter dem Aspekt betrachtet werden, daß in zunehmendem Maße die Möglichkeit besteht, die historisch spezifische Rolle der Arbeit im Kapitalismus durch eine andere Form gesellschaftlicher Vermittlung abzulösen.“(S. 76)

„Meine Marxinterpretation behauptet, daß gesellschaftliche Verhältnisse – also Formen gesellschaftlicher Interdependenz – nicht als entweder unmittelbare oder mittelbare vorgestellt werden können. Die Marxsche Kritik zielt vielmehr auf den Charakter der gesellschaftlichen Vermittlung im Kapitalismus und nicht auf den simplen Umstand, daß gesellschaftliche Verhältnisse vermittelt sind. Gesellschaftliche Interdependenz ist stets vermittelt (unvermittelte Interdependenz ist ein Widerspruch in sich). Was eine Gesellschaft charakterisiert, ist der spezifische Charakter dieser Vermittlung. Die Marxsche Analyse stellt eine Kritik der durch Arbeit vermittelten gesellschaftlichen Beziehungen dar, ausgehend von einem Standpunkt, auf dem sich historisch die Möglichkeit anderer gesellschaftlicher und politischer Vermittlungen zeigt.“ (S.89 – Sämtliche Zitate Moishe Postone in „Abstrakte Zeit und Arbeit„)

Postone: Zeit, Arbeit & gesellschaftliche Herrschaft

PostonArbeit

In diesem Buch interpretiert Postone die von Marx in seinem Spätwerk entwickelte kritische Theorie grundlegend neu, um die Natur der kapitalistischen Gesellschaft in neuartiger Weise theoretisch erfassen zu können. Seine Interpretation der von Marx analysierten gesellschaftlichen Verhältnisse und Herrschaftsformen der kapitalistischen Gesellschaft macht es erforderlich, die zentralen Kategorien der Kritik der politischen Ökonomie zu überdenken. Dazu werden Begriffe entwickelt, die zwei Kriterien genügen: Zum einen sollen sie das Wesen und die geschichtliche Entwicklung der modernen Gesellschaft erfassen, zum anderen soll in ihnen die in den Sozialwissenschaften gängige Dichotomie von Struktur und Handlung bzw. objektiven Lebensumständen und subjektivem Sinn überwunden werden. Im Bezug der Marxschen Theorie auf die aktuellen theoretischen Debatten wird nicht nur zu zeigen sein, inwieweit die Reformulierung dieser Theorie für die Gegenwart relevant ist, sondern daß in ihr auch eine grundsätzliche Kritik an traditionellen marxistischen Theorien und am ehemals “real existierenden Sozialismus” formuliert werden kann. Postone bietet somit die Grundlage für eine kritische Analyse der kapitalistischen Gesellschaftsformation, die im Vergleich zu den bisherigen Analysen überzeugender und der heutigen Zeit angemessener ist. (Textquelle: Ca-Ira Verlag | Leseprobe | Mehr von Postone bei Krisis)