Die Antisemiten

„Der unorganisierte Antisemitismus ist allerdings oft schwer zu erkennen. Denn – und das ist die ZWEITE THESE – der Antisemitismus ist keine Theorie. Und zwar nicht nur deshalb nicht, weil er in intellektuellen Kreisen, also unter jenen, die die Theorie schaffen, kompromittiert ist. Er ist vor allem deswegen keine Theorie, weil er, wie die meisten Erscheinungen, die im Kampf gegen den Fortschritt entstehen, dem Wesen nach irrational ist und daher jeder Kritik unzugänglich, hoffnungslos sinnlos.

Er ist keine Doktrin, die kritisiert werden kann, sondern eine Haltung, deren soziale Wurzeln so geartet sind, daß sie keine Begründung erfordert. Man kann ihm keine Argumente entgegensetzen, denn er ist mit einer Reaktionsart verbunden, der die Beweisführung als Denkform fremd und verhaßt ist. Er ist ein Mangel an Kultur und Menschlichkeit, etwas, was im Gegensatz zu Theorie und Wissenschaft steht. Davon hat sich jeder überzeugt, der Gelegenheit hatte, mit einem Antisemiten eine jener hoffnungslosen Diskussionen zu führen, die immer dem Versuch ähneln, einem Tier das Sprechen beizubringen.“ ( Kolakowski, Leszek (1964 [1956]): Die Antisemiten. Fünf keinesfalls neue Thesen als Warnung. in: Der Mensch ohne Alternative. Von der Möglichkeit und Unmöglichkeit, Marxist zu sein: 182 f.)