Horkheimer über die gegenwärtige Gesellschaftsform

„Es wird heftig bestritten, dass die materielle Lage den Menschen bestimme, aber in den extremen Fällen tritt dieser Umstand so offen zutage, daß die Leugnung ausgeschlossen ist. […] Wenn ein großzügiger und kluger Mensch […] ins Zuchthaus gesperrt wird, so daß sich während der Dauer von zehn Jahren sein Leben in den Zellen und Korridoren eines dieser furchtbaren Gebäude abspielt, dann reduzieren sich auch seine Bedürfnisse und Ängste, seine Interessen und Freuden immer mehr auf das winzige Maß dieses armseligen Daseins. […] Die Geburt der meisten Menschen geschieht in das Zuchthaus hinein. Gerade deshalb ist die gegenwärtige Gesellschaftsform, der sogenannte Individualismus, in Wahrheit eine Gesellschaft der Gleichmacherei und der Massenkultur“ (Horkheimer, Max: Dämmerung. Notizen in Deutschland, in: Ders.: Gesammelte Schriften. Bd. 2. Hg. von Alfred Schmidt und Gunzelin Schmid Noerr. Frankfurt/M. 1987, S. 355f.)