Archiv für April 2013

Einführung in den Anarchismus – Vortrag von Ralf Burnicki


Hauptthemen: Konsens, Proudhon und Kropotkin. Gestreift werden Macht, Herrschaft, Räte, Marx, Anarcho-Kapitalismus.

„Anarchismus ist eine politische Ideenlehre und Philosophie, die Herrschaft von Menschen über Menschen und jede Art von Hierarchie als Form der Unterdrückung von Freiheit ablehnt. Dem wird eine anarchistische Gesellschaft entgegengestellt, in der sich Individuen auf freiwilliger Basis selbstbestimmt und föderal in Kollektiven verschiedener Art wie Kommunen als kleinster Einheit des Zusammenlebens, Genossenschaften und Syndikaten als Basis der Produktion zusammenschließen.“ (Text: Wikipedia / Quelle & Mp3: http://archive.org/details/libreihe bzw. Libreihe.blogsport.de )

FAU – Eine anarchosyndikalistische Gewerkschaftsinitiative

Ein Vortrag von Andreas Graf (IWK): „Die Freie Arbeiter-Union Deutschland (FAUD) entstand am 15. September 1919 durch Umbenennung aus der Freien Vereinigung deutscher Gewerkschaften (FVDG). Sie war bis zu ihrer Auflösung 1933 die wichtigste Organisation des deutschen Anarchosyndikalismus.“ (Text: Wikipedia / Quelle & Mp3: http://archive.org/details/libreihe bzw. Libreihe.blogsport.de )

Rudolf Rocker – Portrait eines Anarchosyndikalisten

„Rudolf Rocker, von der jiddischen Arbeiterbewegung bis zur IAA, von Histomat- & Dogmen-Kritik zur Annäherung an den Liberalismus. Skizziert von Andreas Graf (IWK).“ (Quelle & Mp3: http://archive.org/details/libreihe bzw. Libreihe.blogsport.de )

Michail Bakunin – Russischer Revolutionär & Anarchist

Leben und Werk, Verwerfen des Hegelianismus und Verweigerung des Utopismus, illustriert vom aktuellen Hrsg. seiner Schriften, Wolfgang Eckhardt.

„Bakunin entstammte einer alten russischen Adelsfamilie. Er war Artillerieoffizier und Mathematiklehrer. Durch seinen Aufenthalt in Westeuropa mit vielen revolutionären Persönlichkeiten bekannt, nahm er 1848 an den Erhebungen in Paris und Prag sowie 1849 an führender Stelle in Dresden teil. Nach der Niederschlagung des Dresdner Maiaufstands wurde Bakunin festgenommen und interniert. Er verbrachte acht Jahre in Gefängnissen und weitere vier Jahre in sibirischer Verbannung, bis ihm die Flucht gelang. Seine darauf folgenden revolutionären Aktivitäten konzentrierte er im Wesentlichen auf das zu seiner Zeit dreigeteilte Polen und das neugegründete Italien.

Bakunin entwickelte die Idee des kollektivistischen Anarchismus. In der Internationalen Arbeiterassoziation war Bakunin die Hauptfigur der Antiautoritären und mit Generalratsmitglied Karl Marx im Konflikt, was zur Spaltung der Internationale führte und gleichzeitig zur Trennung der anarchistischen Bewegung von der kommunistischen Bewegung und der Sozialdemokratie.“ (Text: Wikipedia / Quelle & Mp3: http://archive.org/details/libreihe bzw. Libreihe.blogsport.de)