Leben im Falschen

Es herrscht Krieg sowohl auf den Straßen wie auch in den Köpfen der Menschen. Das Fundament unserer stolzen Gesellschaft besteht aus Leichenbergen: Den Kadavern der Hungernden, der Selbstmörder, der Soldaten, der Amokläufer und deren Opfer, als auch der Tiere.

Genauso gleichgültig wie wir die Pfandflaschensammler, bettelnden Penner und Nutten auf unseren Straßen zur Kenntnis nehmen, ergeht es den verzweifelten Selbstmördern gegen miese Arbeitsbedingungen. Wen kümmern die Kinder in aller Welt, welche auf stinkenden giftigen Müllbergen ihr Überleben mit verwertbaren Resten sichern müssen, wenn hierzulande die Preise für Benzin ausgerechnet zur Ferienzeit immer steigen? Noch mehr drängen die hundert-tausenden Mäuler die hierzulande von den Tafeln gestopft werden in den Hintergrund, angesichts der HD-Fernsehbilder, gleichgültig ob zu Zeiten der WM, der Castings oder des neuesten Hollywoodfilms.

 5736821344075913858_large.jpg5736821061017224562_large.jpg5736824681492611068_large.jpg

 Zertrampelte Partywütige gelten als erfrischende Abwechslung zu den Berichten von Alkoholleichen in den Krankenhäusern. Die Propaganda von Politikern, Think-Tanks und Konzernen wird täglich mit einer gewaltigen Menge Vagina- und Poblitzern von Paris und Britney vermengt, während Unmengen von Menschen daran arbeiten die nächste bedeutungslose Kollektion, den nächsten unheimlich aufwändig produzierten nichtssagenden Song oder Film der gierigen Konsumentenmasse zum Fraß hin zu werfen.

 5736821700016412238_large.jpg5736823684210050748_large.jpg5736824379671257044_large.jpg

 

 

 

Während wir in unsere Bratwurst, Wurstsemmel und Döner beißen, schimpfen wir vollmundig über die bösen Japaner die süße Delphine und prächtige Wale angeblich für die Wissenschaft jagen und abschlachten. Obwohl überhaupt jeder moderne Schrott vom Handy, Computer bis hin zu Dildos und Waffen ohne Öl nicht in der Masse produzier und reproduzierbar wäre, wird auf Öl-Konzerne eingetreten, die mit ihren umweltschädlichen Fehlern uns nur zu schmerzhaft daran erinnern, wie falsch unsere Lebensweise sein muss.

5736822304865908292_large.jpg5736822579037777892_large.jpg5736822825929520922_large.jpg

Die Schulen sind wie die Hochschulen und Arbeitsplätze gefüllt mit gelangweilten, frustrierten Menschen die sich ein Leben erhoffen und erträumen, welches sie mit ihrer Lebensweise niemals erleben werden. Statt sich zusammen zu reißen und ernsthaft gegen Profitmaximierung und Konkurrenzkampf zu erheben, versinken die Menschen lieber sehenden Auges im sumpfigen Elend, jammern, schimpfen, lassen sich ablenken und zu allem Blödsinn und Irrsinn verführen. Beim nächsten Amoklauf ist die Verwunderung genauso groß wie bei der nächsten ungewollten Schwangerschaft, wie konnte das nur passieren? Wer ist schuld? Dabei ist es von diesen ungeliebten Kindern nur konsequent, Rache an einer Gesellschaft zu üben die sie ohne Liebe und Rücksicht auf Verluste ausgekotzt und benutzt hat.

5736820783452442124_large.jpg5736823237823557062_large.jpg5736825775702272366_large.jpg

 

 

 

All diese Ereignisse, Konflikte und Zustände gehören zum trostlosen Bild einer Gesellschaft, die niemals gelernt hat Verantwortung zu übernehmen. Oft genug haben einzelne Individuen mahnend versucht auf ihresgleichen einzureden, wir zerstören unsere Lebensgrundlagen wenn wir so weitermachen. Die wenigsten Menschen können auch mit diesen Zeilen etwas anfangen, sehen darin Anlass endlich konstruktiv und nachhaltig aktiv zu werden. Dabei ist der Griff zu kritischen Informationen gerade zu heutigen Zeiten leichter denn je. Der moderne Schrott hat auch seine Vorteile. Das Internet bietet Zugang zu Bildern, Musik, Filmen, Texten und Büchern die im glattrasierten Alltag selten zu finden sind.

5736819273901620360_large.jpg5736820272544317664_large.jpg5736825316421957876_large.jpg

 Unsere Gedanken bestehen aus begrenzten Faktoren, deshalb müssen begrenzte Folgerungen entstehen die niemals der unendlich-weiten Realität aufgezwungen werden dürfen! Solange die Menschen aber weiterhin genau das versuchen wird es Konflikte und diese absurden Zustände geben, wie wir sie aus unserer Geschichte nur zu gut kennen. Jiddu Krishnamurti ist einer der bekanntesten Vertreter dieser Denkweise.

 

Mehr Bilder: http://nokturnaltimes.tumblr.com


1 Antwort auf „Leben im Falschen“


  1. 1 jbrown 09. Mai 2012 um 23:12 Uhr

    Was kann man den als einzelner tun?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.